ende

Giselle

Kollaboration mit Balletto di Roma

Chris Haring und Itamar Serussi Sahar wurden vom Balletto di Roma mit der Neubearbeitung eines der berühmtesten Opernballette der klassischen Romantik, Giselle, beauftragt. In diesem Doppel-Remake des Ballett-Klassikers wird der tragische Plot von der Tanzcompanie meisterhaft mit modernem Ballett und zeitgenössischen Denkmustern vermengt.

 

Fotos: Matteo Carratoni

Erstmalig wird eine Inszenierung von Giselle von zwei Choreographen ausgearbeitet, deren künstlerische Identitäten sich sehr unterscheiden und die beide im Laufe ihrer Karriere einen eigenständigen und vielseitigen Stil entwickelt haben. Die Handlung des jeweiligen Akts wird einer umsichtigen Analyse unterzogen, und so wird ein neuer Zugang zur Materie und zur Dramaturgie geschaffen.

Konsequent bezugnehmend auf die ursprüngliche Komposition, welche Ereignisse auf Erden sowie in der Nachwelt porträtiert, werden die beiden Welten, in denen sich die Geschichte von Giselle abspielt, in die künstlerischen Universen von Serussi und Haring & Liquid Loft transferiert.